STATUTEN DES VEREINS GLÖGGLIHOF


Art. 1 Name, Sitz und Zweck
(1.1) Unter den Namen „Verein Glögglihof“ besteht ein Verein mit Sitz in Riehen gemäss Art. 60ff ZGB. Der Verein ist gemeinnützig und politisch sowie konfessionell neutral.
(1.2) Zweck des Vereins ist die Förderung der Wohnkultur sowie das Zusammenleben der Bewohner in der Siedlung „Im Glögglihof“ sowie in der dem Glögglihof angrenzenden Cagliostro- und Rebenstrasse in Riehen (im Folgenden kurz „Glögglihof“). Zur Erreichung seines Zwecks unternimmt der Verein folgendes:
- Veranstaltung von geselligen und kulturellen Anlässen
- Kontakt mit den Vermietern des Glögglihofes und den Behörden in Riehen und Basel, z.B. soweit zur Durchführung von Veranstaltungen notwendig


Art. 2 Die Mittel
(2.1) Die finanziellen Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks bestehen aus:
- Jahresbeiträgen der Mitglieder
- Zuwendungen von Gönnern
- Erlös aus Aktionen und Veranstaltungen
- Zuwendungen von öffentlichen Körperschaften und Institutionen
- Vermächtnissen


Art. 3 Die Mitgliedschaft
(3.1) Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die eine Beziehung zum Glögglihof haben, sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts. Ein Eintritt ist jederzeit möglich. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand. Eine Mitgliederliste zu persönlichem Gebrauch kann beim Vorstand eingesehen werden.
(3.2) Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Erklärung an den Vorstand. Er ist jederzeit möglich und tritt sofort in Kraft. Eine Rückzahlung des Jahresbeitrages pro Monat bis Jahresende erfolgt nicht. Austritt wird auch angenommen bei Nichtzahlung des Mitgliederbeitrages nach erfolgter Mahnung. Über das Ausschluss entscheidet der Vorstand.
(3.3) Die jährlichen Mitgliederbeiträge werden vom Vorstand der Generalversammlung vorgeschlagen und von der Generalversammlung genehmigt. Schlägt der Vorstand keinen neuen Jahresmitgliedsbeitrag vor bleibt der bisherige Mitgliedsbeitrag bestehen.
Die persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen. Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Der Mitgliederbeitrag ist jeweils für ein ganzes Kalenderjahr geschuldet.


Art. 4 Die Organe
(4.1) Die Organe des Vereins sind:
- die Generalversammlung
- der Vorstand
- der / die Rechnungsrevisor(en)

Art. 5 Die Generalversammlung
(5.1) Die ordentliche Generalversammlung (GV) wird einmal jährlich mindestens durch den Aushang in den Anschlagkästen des Glögglihofs und mindestens 30 Tage vor Durchführung einberufen. Ausserhalb des Glögglihofs wohnende Mitglieder und Gönner werden schriftlich eingeladen. Die Traktanden werden mit der Einladung bekannt gegeben. Zusätzliche Generalversammlungen werden einberufen auf Beschluss des Vorstandes oder wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder dies beantragt.
(5.2) Anträge an die Generalversammlung sind dem Vorstand mindestens 20 Tage vor der Durchführung einzureichen. Der Vorstand hat sie nach Beratung auf die Traktandenliste zu setzen. Über später eingegangene oder erst an der Generalversammlung selbst vorgebrachte Anträge kann nur beraten werden, die Beschlussfassung erfolgt an der nächsten Generalversammlung, es sei denn, mindestens zwei Drittel der versammelten Mitglieder beantragen die sofortige Beschlussfassung.
(5.3) den Vorsitz an der Generalversammlung führt der/die Präsident/in oder bei Verhinderung der/die Vizepräsident/in. Über die Beratungen und Beschlüsse wird mindestens ein Beschlussprotokoll geführt, das in den Anschlagkästen ausgehängt und auf Verlangen allen Mitgliedern und Gönnern des Vereins zugestellt wird.
(5.4) Jedes Mitglied hat eine Stimme, auch einzelne Mitglieder von Familien und Wohngemeinschaften und Kinder ab 10 Jahren. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfachem Mehr der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmgleichheit entscheidet der/die Präsident/in. Gönner und Bewohner/innen des Glögglihofs, die nicht Mitglied sind, können als Gäste ohne Stimmrecht an der Generalversammlung teilnehmen.


Art. 6 Der Vorstand
(6.1) Der Vorstand besteht aus mindestens vier, maximal acht von der Generalversammlung für eine Amtsdauer von einem Jahr gewählten Mitgliedern. Der/die Präsident/in wird von der Generalversammlung gewählt, im Übrigen konsultiert er sich selbst. Er kann sich während dem Vereinsjahr auch selbst ergänzen und gegebenenfalls Gäste einladen.
(6.2) Der Vorstand führt die Angelegenheiten des Vereins, vertritt ihn nach aussen und erledigt alle Geschäfte, für die nicht die Generalversammlung zuständig ist. Er arbeitet ehrenamtlich, entstandene Barauslagen für bewilligte Spesen können ersetzt werden.
(6.3) Zur Erreichung der Vereinsziele erarbeitet der Vorstand insbesondere einen Aktionsplan, in dem er die Vorhaben zu Veranstaltungen aufführt. Er kann mit der Umsetzung Arbeitsgruppen beauftragen deren Mitglieder nicht dem Verein angehören müssen. Mindestens einmal pro Jahr berichtet der Vorstand an der Generalversammlung über die durchgeführten Veranstaltungen.
(6.4) Die rechtsverbindliche Unterschrift für den Verein führt der/die Präsident/in sowie der/die Kassierer/in alleine, alle weiteren Mitglieder des Vorstandes jeweils zu Zweien. Über Sitzungen des Vorstandes wird ein Beschlussprotokoll geführt, das auf Verlangen allen Mitgliedern und Gönnern des Vereins zugestellt wird.


Art. 7 Die Revisoren
(7.1) Der/die Revisor/in(en) prüfen die Jahresrechnung und erstatten der Generalversammlung Bericht und Antrag. Er/Sie arbeiten ehrenamtlich, entstandene Barauslagen für bewilligte Spesen können ersetzt werden.


Art. 8 Schlussbestimmung
(8.1) Die Auflösung des Vereins richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen
(8.2) Diese Statuten wurden an der 18. Generalversammlung am 25.04.2018 beschlossen und treten per sofort in Kraft, sie lösen damit die Gründungsstatuten vom 12.05.2001 ab.